„Irgendwann würde er ihn zu fassen kriegen. Und dann? Dann käme der nächste Verbrecher an die Reihe und dann wieder der nächste, wie in den vergangenen Jahren. Es war wie in einem Labyrinth, und hinter jeder Verzweigung war wieder ein neuer Fall, bis man vielleicht einmal in das dunkle Zentrum vorstieß.“

Sonutarium Labyrinth 
fhl-Verlag Leipzig 2012

„ ...ein Krimi um Kindesmissbrauch, der zugleich als Politthriller und rheinisches Sittengemälde daherkommt...

...Vehstedt...konfrontiert ihre Protagonisten und die Leser mit Esoterik, Psychologie, Religion und Musik, mit deutscher Geschichte und jüdischem Leid. Das ist nicht immer leichte, aber immer fesselnde Lektüre...

...diese Story schreit nach einer Fortsetzung. Und Luca Gawriloff hat für Krimifreunde das Zeug zum Kultkommissar…“

LEIPZIGER VOLKSZEITUNG, 8.6.2012


„Sonutarium Labyrinth - Ein dramatischer Krimi aus dem Kölner Milieu.“

LIZ, 19.6.2012

„IMPOSANTES TÄTERJAGEN“
„... der erste Roman von Astrid Vehstedt ist ein Krimi und bringt es in seiner Täterjagd auf fulminante 474 Seiten. Glücklicherweise ist das Lesen ein Genuss, kann doch die Autorin rasant und stilsicher schreiben. Gänsehaut pur, wenn...die Lütticher Polizei an die Grenzen ihrer Fähigkeiten stößt und zwei imposante Kriminalkommissare namens Gawriloff und Kowalski ins Rotlichtmilieu tauchen...
... kluge Figuren, die das dicke Buch bis zum Schluss in Spannung halten...“

URBANITE 9/2012